TeamSpeak 3

TeamSpeak 3 Server updaten (Linux)

Im folgenden gehen ich auf einen sauberen Vorgang ein, wie Ihr einen TeamSpeak 3 Server ordnungsgemäß aktualisieren könnt. Als Grundlage (Pfade/User) dient der Beitrag TeamSpeak 3 Server installieren (Linux)

Ich versuche diesen Beitrag aktuell zu halten und die entsprechend aktuelle Version in die Anleitung einzubauen (Letztes Update: 26.08.2016 – v3.0.13.3).

Die Vorbereitung

  1. Login mit dem entsprechenden User (z.B. srv)
  2. Stoppen des TeamSpeak 3 Server (sofern dieser aktuell läuft)
    • /home/srv/teamspeak/teamspeak3-server_linux*/ts3server_startscript.sh stop
  3. Wechselt in das Verzeichnis des Servers
    • cd /home/srv/teamspeak/
  4. Erstellt ein Backup euer aktuellen TeamSpeak 3 Instanz
    • tar -czvf /home/srv/teamspeak/ts3_backup_3.0.12.4.tar.gz teamspeak3-server_linux*/ (Version entsprechend euer aktuell laufenden anpassen!)

Das Update

  1. Ladet nun die neue Version des TeamSpeak 3 Server herunter (Beispiellink)
    • 64bit: wget http://dl.4players.de/ts/releases/3.0.13.3/teamspeak3-server_linux_amd64-3.0.13.3.tar.bz2
    • 32bit: wget http://dl.4players.de/ts/releases/3.0.13.3/teamspeak3-server_linux_x86-3.0.13.3.tar.bz2
  2. Ihr habt nun noch eure aktuelle TeamSpeak 3 Instanz, ein Backup in Form eines Archives und die neue TeamSpeak 3 Version in Form eines Archives. In dem folgenden Schritt wird die aktuelle Instanz durch das entpacken überschrieben/aktualisiert. Es gehen keine Daten verloren! Ihr findet den Server nach dem Start genauso vor, wie Ihr in heruntergefahren habt (inkl. Lizenz, sofern vorhanden)
    • tar xfvj teamspeak3-server_linux*-3.0.13.3.tar.bz2
    • Hinweis: Es scheint, als hätte sicher der Downloadlink geändert. Die Dateien liegen nun seit Version 3.0.12 als tar.bz2 statt tar.gz vor. Bitte beachten! Somit kann sich das Verzeichnis auch ändern:
      • vorher: teamspeak3-server_linuxamd64
      • nachher: teamspeak3-server_linux_amd64

Der neue/aktualisierte Start

  1. Nun könnt Ihr den Server wieder wie gewohnt starten
    • /home/srv/teamspeak/teamspeak3-server_linux*/ts3server_startscript.sh start

Das war es auch schon! Viel Spaß mit der neuen/aktuellen TeamSpeak 3 Version!

Bei Fragen: steve@unequal.de

TeamSpeak 3

TeamSpeak 3 Server installieren (Linux)

Folgend eine kleine Anleitung zur Installation eines TeamSpeak 3 Servers auf einem Linux Server via SSH-Zugriff. Diese Anleitung beinhaltet ebenfalls der Erstellen eines Benutzers inkl. Installation in dem Benutzer-Pfad. Ich empfehle die Ausführung eines TeamSpeak 3 Server nicht unter root!

Ich versuche diesen Beitrag aktuell zu halten und die entsprechend aktuelle Version in die Anleitung einzubauen (Letztes Update: 26.08.2016 – v3.0.13.3).

Meine Systemumgebung: Ubuntu 14.04.3 LTS (64 bit)

Erstellen des Benutzers

  1. Login als root (nur für das Anlegen des Benutzers!)
  2. Anlegen des Users srv: adduser srv
  3. Vergabe des Passwortes und allgemeine Informationen zu dem User

Erstellen der Verzeichnisstruktur

  1. Login als User srv: su srv
  2. Anmerkung: Bitte nicht weiter als root arbeiten!
  3. Ordner anlegen: mkdir /home/srv/teamspeak
  4. In angelegtes Verzeichnis wechseln: cd /home/srv/teamspeak

Download und entpacken der TS3-Server-Dateien

  1. Zuerst die aktuelle TS3-Version auf der offiziellen Seite ermitteln: www.teamspeak.com/downloads#serverTS3 Version
  2. Je nachdem unter welcher Bit-Version euer Server läuft laden wir nun via SSH die entsprechend aktuelle Version herunter:
    • 64 bit: wget http://dl.4players.de/ts/releases/3.0.13.3/teamspeak3-server_linux_amd64-3.0.13.3.tar.bz2
    • 32 bit: wget http://dl.4players.de/ts/releases/3.0.13.3/teamspeak3-server_linux_x86-3.0.13.3.tar.bz2
    • Hinweis: Es scheint, als hätte sicher der Downloadlink geändert. Die Dateien liegen nun seit Version 3.0.12 als tar.bz2 statt tar.gz vor. Bitte beachten! Somit kann sich das Verzeichnis auch ändern:
      • vorher: teamspeak3-server_linuxamd64
      • nachher: teamspeak3-server_linux_amd64
  3. Hinweis: Solltet Ihr feststellen, dass bereits eine neuere Version existiert, bitte die markierten stellen entsprechend anpassen. Ein Update auf eine neuere Version ist jederzeit möglich.
  4. Nun die komprimierte Datei entpacken: tar -xzvf /home/srv/teamspeak/teamspeak3-server_linux*.tar.gz
  5. Je nach heruntergeladener Version sollte nun eins der beiden Verzeichnisse existieren: teamspeak3-server_linux_amd64 oder teamspeak3-server_linux_x86

Der erste Start

  1. Ein TeamSpeak Server hat die Angewohnheiten einen ganz besonderen einmaligen Start durchzuführen. Hierfür gibt es das Script ts3server_minimal_runscript.sh. Dieses Script befindet sich in eurem entpackten Verzeichnis. Achtung: Solltet Ihr bereits in Besitz einer Lizenz sein (licensekey.dat), dann bitte diese Datei noch nicht in dieses Verzeichnis legen! Der Server kann sonst nicht ordnungsgemäß initialisieren!
  2. Zum erstmaligen Start des Server führen wir das Script nun aus: sh /home/srv/teamspeak/teamspeak3-server_linux*/ts3server_minimal_runscript.sh
  3. Bei diesem Script wird der TS3 Server in der aktuellen Terminalsession gestartet. Sobald Ihr die Sessions beendet, wird der TS3 Server wieder geschlossen. Das Terminal zeigt euch nun das temporäre Logfile des Virtuellen TeamSpeak 3 Servers an. Ich empfehle euch den kompletten Output zumindest temporär zu sichern. In diesem Output sind zwei wichtige Informationen enthalten, die Ihr im folgenden noch benötigen werdet (Server Query Admin Account und ServerAdmin Privilege Key).

Verbinden mit dem TeamSpeak 3 Server via Client

  1. Nun verbindet Ihr euch über den Client mit euren Teamspeak 3 Server.  Dazu geht Ihr oben im Menübaum auf Verbindungen > Verbinden
  2. Gebt nun eure Server Adresse (IP) ein (Solltet Ihr diese nicht im Kopf haben, dann könnt Ihr in einer neuen Terminalsession via puTTY ifconfig eingeben. Dort seht Ihr dann inet addr. Diese im Client eingeben).
  3. TeamSpeak 3 nutzt standardmäßig den Port 9987 (diesen braucht Ihr nicht eingeben)
  4. Nun werdet Ihr nach dem ServerAdmin Privilege Key gefragt. Wenn Ihr diesen nun eingebt, seid Ihr direkt Server Administration und könnt diesen über den Client verwalten.

Die dauerhafte Ausführung

  1. So, wir haben nun den Server das erste Mal gestartet und sind Administrator. Nun könnt Ihr den TeamSpeak 3 Server in der Terminalsession wieder schließen (z.B. via STRG + C)
  2. Um den Server nun dauerhaft laufen zu lassen müsst Ihr das Script /home/srv/teamspeak/teamspeak3-server_linux*/ts3server_startscript.sh ausführen.
  3. Für dieses Script gibt es drei mögliche Befehle
    1. /home/srv/teamspeak/teamspeak3-server_linux*/ts3server_startscript.sh start
    2. /home/srv/teamspeak/teamspeak3-server_linux*/ts3server_startscript.sh stop
    3. /home/srv/teamspeak/teamspeak3-server_linux*/ts3server_startscript.sh restart
  4. Wenn Ihr also den Server mit dem Befehl
    1. /home/srv/teamspeak/teamspeak3-server_linux*/ts3server_startscript.sh start startet, dann kommt lediglich die Meldung Starting the TeamSpeak 3 server TeamSpeak 3 server started, for details please view the log file

Das war’s! Fertig! Euer TeamSpeak 3 Server kann nun genutzt werden!

Viel Spaß!

Hinweis: Wenn Ihr eine aktive Firewall nutzt (u.a. auch Plesk), dann müssen die folgenden Ports ggf. separat freigeben werden:

  • Default  port (UDP eingehend): 9987 (unbedingt freischalten, sonst ist keine Verbindung zum Server möglich!)
  • Default filetransfer port (TCP eingehend): 30033
  • Default serverquery port (TCP eingehend): 10011
  • Default weblist port (UDP ausgehend): 2010
  • Default tsdns port (TCP eingehend): 41144
  • Default accounting port (TCP ausgehend): 2008

In dem folgenden Beitrag könnt Ihr lesen, wie ein TeamSpeak 3 Server sauber und ordnungsgemäß aktualisiert wird

TeamSpeak 3 Server updaten (Linux)

 

 

 

 

 

 

 

Rainbow-Six Siege

Rainbow Six Siege: Intro-Videos deaktivieren

Um bei dem PC-Spiel Tomy Clancy’s Rainbow Six Siege die Intro-Videos zu deaktivieren, geht wie folgt vor:

  1. Wechsel mit deinem Explorer in den Video-Ordner des Installationsverzeichnises von Rainbow Six Siege (bei Steam z.B. …\SteamLibrary\steamapps\common\Tom Clancy’s Rainbow Six Siege\videos)
  2. Hier findet Ihr den Ordner „startup“
  3. Bennent den Ordner „startup“ um. Zum Beispiel in „nostartup“

Nun werden euch die Intro-Videos beim Start von Rainbow Six Siege nicht mehr angezeigt. Ihr gelangt nun schneller in das Hauptmenü.

Bei Fragen/Anregungen könnt Ihr mir gerne eine eMail an steve@unequal.de schreiben. Ich freue mich über jedes Feedback.